Fotos 2006: CU Motorteileträger - Demontage

Danach stellte sich die Frage, wie eine neue Motorisierung realisiert werden sollte. Ein Typ 1 Motor wurde erst gar nicht in Erwägung gezogen. Nachdem einige bekannte Käfertuner auf Preise für einen 2,4 Liter Typ 4 angesprochen worden waren, war eigentlich ziemlich schnell klar, dass der Motor selbst aufgebaut werden musste. Aber nicht nur die Kostenfrage war entscheidend, sondern auch die Erfahrung, der Spass und das eigene Schaffen gaben den Ausschlag für die Entscheidung.

Als Teileträger wurden zwei 2,0 Liter Motore mit den Kennbuchstaben CU und CJ beschafft. Die Suche war recht mühsam. Der eine Motor wurde tatsächlich bei einem Schrotthändler für 140,- Euro erstanden, der andere Motor über Bugnet für 120,- Euro. Die Demontage und Säuberung beider Motore nahmen ebenfalls reichlich Zeit in Anspruch. Verschiedenste Mittel und Dampfstrahlanlagen wurden ausprobiert. Diese Aktionen kosteten Geld und Zeit mit einem schlechten Ergebnis. Daher ist es das Beste, man bringt die Teile für 30.- Euro zu einem Teilewäscher.

Das Entfernen der Stehbolzen ist ebenfalls eine Herausforderunge. Mit Hitze, Geduld und gutem Werkzeug aber machbar. Im nachhinein stellt sich die Frage, ob ein neues Gehäuse, fertig bearbeitet, nicht der bessere Weg gewesen wäre. Wer jedoch den Motor grundsätzlich kennen lernen möchte, für den ist die Demontage eine gute Übung und es zeigt sich, ob man das passende Werkzeug beieinander hat.

Nach dem die Grundteile vorhanden waren, konnte mit der Bearbeitung begonnen werden. Gehäuse und Köpfe wurden von G. Denter in Westerkappeln bearbeitet. Ansonsten hatte er auch einige Teile wie Kolben und Stößelstangen parat.