Vergaser

Weber 48 IDF, Einstellung, Luftfilter, K&N ...

Weber Vergaser 48er
48er IDF Vergaser mit Luftfilter
Vergaser Weber Vorderseiter
Vergaser mit Benzinanschluss
Vergaser Weber Rückseite
48er IDF Vergaser Choke Verschlussplatte
K&N
E-3344
Filter K&N

Luftfilter

Product Style: Round Air Filter
Height: 4 in (102 mm)
Inner Wire: No
Inside Diameter: 5.25 in (133 mm)
Outside Diameter: 6.25 in (159 mm)
Top Style: Open
Top Material/Finish: None
Filter Re-Oiling Amount: 0.59 oz (17 ml)
Weight: 0.8 lb (0.3 kg)
Product Box Length: 6.5 in (165 mm)
Product Box Width: 6.5 in (165 mm)
Product Box Height: 7.25 in (184 mm)

Vergaseroberteil

Vergaseroberteil

Vergaserunterteil

Vergaserunterteil

Distanzbolzen

Distanzbolzen
48er IDF Vergaser

Vergaser von oben

Vergaser von oben

Weber IDF Serie Schwimmerstand

Weber IDF Serie Schwimmerstand
__________________________

Einstellung 48er Weber IDF Vergaser

Bevor die Vergaser eingestellt bzw synchronisiert werden, müssen folgende Arbeiten erledigt sein:

1. Ventilspiel einstellen
2. Zündzeitpunkt (7° vor OT im Leerlauf) einstellen
3. Benzinversorgung gewährleisten
4. Vergaser öffnen, reinigen, prüfen  und die Schwimmerpositionen justieren
5. Drosselklappenwelle hat kein Spiel
6. Vergaserfussdichtungen sind vorhanden und dicht (Fehlluft mit Bremsenreiniger prüfen)
7. Luftfilterflanschplatte ist mit Dichtung sauber verschraubt
8. Zündkerzen sind neu
9. Spannungsversorgung passt
10. Chokeeinheit ist ausgebaut und Chokekanäle sind verschlossen

Ohne das diese Arbeiten erledigt sind, sollte nicht angefangen werden. Ganz wichtig ist, dass die Vergaser geöffnet werden. Meine Vergaser wurden in Spanien hergestellt und hatten Gussgrat an vielen Stellen zwischen Deckel und Gehäuse.Des Weiteren waren die Zerstäuber nicht vollständig im Gehäuse versenkt. Damit konnte der Deckel nicht 100% schliessen. Die Schwimmeranschläge waren nicht eingestellt. Die Chokekanäle habe ich je mit einer M6 Madenschraube aus Messing verschlossen. Vari-mann beschreibt das im motor-talk blog recht gut.

Kurz noch zur Theorie. Die Weber Vergaser arbeiten bezogen auf die Drehzahl in drei Stufen:

1.Stufe: Leerlauf, bis ca. 900 - 2500 U/min

Wird durch die Grundeinstellung der Regulierschrauben, der Leerlaufdüsen (50er, 55er, 60er)und die Drosselklappenstellung am Anschlag beeinflusst. Das gesamte Fahrverhalten bei Gangwechsel, ruckfreie Beschleunigung etc. hängt von diesen Komponenten ab.

2. Stufe: über ca. 2500 U/min

Wird durch Hauptdüse (150er, 155er, 160er) und Mischrohr (F2, F11) beeinflusst. 

3. Stufe: über ca. 5000 U/min

Wird durch die Luftkorrekturdüse beeinflusst. Mit steigender Drehzahl saugt der Motor immer mehr Benzin durch die Hauptdüse. Das Gemisch wird also immer fetter. Die Luftkorrekturdüse wirkt dagegen und gibt Luft dazu.

Grundsätzlich benötigt der Motor Benzin. Zu viel ist erst einmal nicht sofort schädlich. Im Gegenteil, es kühlt den Motor und verhindert eine Überhitzung und dadurch Schäden. Bezogen auf Benzinverbrauch und ruckfreiem Beschleunigungen ist natürlich ein ideales Gemisch in allen Drehzahlbereichen von Vorteil.

Die zweite und dritte Stufe kann nur auf einem Rollenprüfstand und Lambdamessgerät oder während der Fahrt mit einem Lambdamessgerät unter Last korrekt abgestimmt werden.

Folgende Grundbestückung habe ich verwendet:

Hauptdüse: 155
Leerlaufdüse: 55
Luftkorrekturdüse: 180
Schwimmernadelventil: 2.0 mm
Mischrohr: F2

Synchronisation und Leerlaufgemisch-Einstellung:

1. Regulierschrauben (die mit den Federn) vorsichtig komplett hineindrehen und jeweils 3 Umdrehungen herausdrehen. 2. Drosselklappenanschlagschrauben so weit hinein drehen bis sie am Hebel anliegen. 
3. Damit sollte der Motor anspringen. 
4. Mit dem Synchrotester links mit rechts vergleichen.
5. Der Leerlauf sollte bei 1200 U/min liegen, damit die Möglichkeit besteht, dass die Motordrehzahl sich absenken kann. Für die weiteren Schritte muss der Motor warm sein (80°C).
6. Regulierschraube am zweiten Zylinder vorsichtig hinein drehen, bis die Motordrehzahl merklich absinkt (zu mager). Ein am Motor sichtbarer Drehzahlmesser hilft. Danach wieder herausdrehen bis zu der Stelle, an der der Motor wieder schön läuft. Diese Prozedur an vier, eins und drei wiederholen. 
7. Jetzt läuft der Motor schön frei und rund, aber wahrscheinlich zu mager und damit zu heiss. Manche geben an, jetzt an jeder Regulierschraube ein 1/2 Umdrehung dazu zu geben. 
8. Andere sagen, Position merken, dann so weit aufdrehen bis der Motor wieder schlecht läuft (zu fett) und dann bis auf die Mitte zu der gemerkten Position zurückgehen.
9. Leerlaufdrehzahl auf 950 U/min einstellen und dabei links und rechts mit dem Synchrotester kontrollieren.
10. Danach Luftfilter installieren und Probe fahren. Knallen im Auspuff hatte ich, wenn alles zu mager war. Motor lief auch merklich heiss.

Natürlich sind die Regulierschrauben schlecht zu erreichen. Nach einiger Zeit weiss man aber, wie man die Hände verrenken muss, damit auch die Drosselklappenwelle nicht berührt und verstellt wird. Ein Entfernen der unteren Luftfilterdeckel hilft.
__________________________
Weber Vergaser
Choker Kanal verschlossen mit M6
Vergaser Einszelteile
Vergaser Weber IDF Einzelteile
New Image
Vergaserdeckel
New Image
Zerstäuber steht über
Vergasergehäuse
Vergasergehäuse
Käfer Vergaser Einstellung
Käfer Vergaser Einstellung